Linke Politik braucht viele Stimmen, auch oder vor allem in den sozialen Medien. Nun gibt es wie immer zwei Möglichkeiten: man versucht es alleine oder als Gemeinschaft. In der sojus – redreporter Saar haben sich mittlerweile mehr als 20 Personen zu einem aktiven, festen Redaktionsteam zusammengefunden,das u.a. fünf belebte Online-Plattformen umsetzt und mit neusten Beiträgen bestückt. Daneben beteiligen wir uns an Flyer, Folder und Plakatgestaltungen, stellen Hilfeleistungen uvm. Langweilig wird es nie, interessant ist es meistens ;-)

Unsere eigenen Artikel, Ausarbeitungen, Beiträge spiegeln dabei nicht grundsätzlich die Mainstream-Meinung wieder, sondern wir wollen auch kritisch bestehende Meinungen hinterfragen. Linke Politik lebt auch von pluralistischen Meinungen, von kritischen Fragen und von innovativen Lösungsansätzen, von offen gestellten Forderungen nach Reformen. Was zählt sind Fakten und eine möglichst neutrale Behandlung der Informationen. Darum bemühen wir uns.

Über neue Mitstreiter freuen wir uns stets. Komm einfach bei einem Redaktionsmeeting vorbei oder wende Dich an die Sprecher der LAG junges Forum – Kinder- und Jugendpolitik oder des Forums demokratischer Sozialismus Landesverband Saar.

 
▲ nach oben
 
 
17. Januar 2017

Speicherplatz im SharedFolder freigeschaltet

 

Speicherplatz für die Rundbriefe wurden angefragt und eingerichtet. Die erste beiden Rundbriefe 2017 kann man dort nun abrufen.

Rundbrief 1-2017

Rundbrief 2-2017 ...

diesen Beitrag anzeigen

08. Januar 2017

Webservice

 

Bei der ersten Ausgabe des elektronischen Rundbriefes in 2017 wurde mehrfach auf Technik zurückgegriffen, die aus den Reihen des gemeinsamen Redaktionsteams des sojus Arbeitsbereiches stammen bzw. von diesem gepflegt werden.

1. Die Projektdomain www.dielinke-saar-mailer.de wird u.a. mit mehreren individuell gestalteten Modulen betrieben, die von Mitgliedern unserer Redaktion programmiert wurden.
2. Die Terminliste wurde mit dem einem unserer sojus-Redaktionsmodule gezogen und formatiert.

Auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. ...

diesen Beitrag anzeigen

03. Januar 2017

2016/2017 brachten einige Neuerungen

 

Am 23. November 2016 konnte die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Kinder- und Jugendpolitik, mit Gründung und Anerkennung in 2007 eine der ältesten LAGs im saarländischen Landesverband, einen neuen Sprecherrat wählen und in den Aktivstatus zurückkehren. Auf der konstituierenden Sitzung konnte festgestellt werden, dass sich die langjährigen Zielsetzungen der LAG Kinder- und Jugendpolitik mit den kommunalpolitischen Akzenten aus den klassischen Arbeitskreisfeldern SOziales/JUgend/Schule sehr gut verbinden lassen. Der Reformbedarf in vielen Bereichen der Kinder- und Jugendpolitik ist mehr als deutlich erkennbar. Zum 21.12.2016 trat der beschlossene, dezent erweiterter Name der LAG „junges Forum – Kinder- und Jugendpolitik“, kurz „junges Forum“, in Kraft.
Zum 1.1.2017 nun hat sich nun auch der Arbeitsbereich der redreporter_Saar neu formiert. Er bleibt auch nach seiner Umbenennung in „sojus – redreporter Saar“ in der LAG „junges Forum“ ein integraler Bestandteil. ...

diesen Beitrag anzeigen

Termine im Saarland

23. Juni 2017 - Neumitgliedertreffen

23. Juni 2017 - Mitgliederversammlung Ortsverband Riegelsberg

23. Juni 2017 - Sitzung des Landessprecher*innenrates der Linksjugend ['solid] Saar

24. Juni 2017 - Parlamentarisches Frühstück in Merzig

26. Juni 2017 - Ortsverband Malstatt: Vorstandssitzung

27. Juni 2017 - Buchvorstellung "Von der Saar zum Ebro: Saarländer als Freiwillige im Spanischen Bürgerkrieg 1936 – 1939

28. Juni 2017 - Ortsverband Völklingen - Mitgliederversammlung

29. Juni 2017 - Energie in der Krise? Von den Folgen totaler Privatisierung des Energiesektors

Letzten Tweets

G20 in Hamburg. Ein breites Bündnis mobilisiert dagegen. Wie kommt ihr dahin? Am besten mit dem Bus.… t.co/7KM5E121s3
Tweet: vor 5 Stunden
RT @b_riexinger: Der @tagesschau Bericht über #Uganda lässt einen wütend auf das Versagen der #EU schauen. Und voller Hochachtung nach Ugan…
Tweet: vor 6 Stunden
RT @Linksfraktion: Gemeinsam gegen den Gipfel der #Ungerechtigkeit: Kommt mit uns am 8. Juli auf die Straßen von #Hamburg! #G20 t.c…
Tweet: vor 18 Stunden
RT @SevimDagdelen: Merkels Premiumpartner #Erdogan streicht die Evolutionstheorie aus den Lehrplänen. Finsterstes Mittelalter!! #Türkei htt…
Tweet: vor 18 Stunden
RT @Linksfraktion: »#GroKo redet Versagen der Finanzverwaltung schön.« Heutige Rede zu #CumEx von Richard Pitterle: t.co/LGzjDJfoCE
Tweet: vor 18 Stunden

Anregungen für Deine Kommune (Archiviertes)

Altersgemaesse Offene Buecherregale.pdf
0.09 MB - 08.11.2015 - Link: http://www.dielinke-sojus.de/docs/Altersgemaesse_Offene_Buecherregale.pdf

BriefMP.pdf
0.08 MB - 24.11.2015 - Link: http://www.dielinke-sojus.de/docs/BriefMP.pdf

CannabisFlyer.pdf
8.76 MB - 21.04.2016 - Link: http://www.dielinke-sojus.de/docs/CannabisFlyer.pdf

Archiv anzeigen

 
▲ nach oben
 
 

Was wir wollen: politischen Inhalten Plattformen bieten

Schwerpunkte der sojus – redreporter Saar war und wird auch weiterhin linke Pressearbeit sein. Dies in Form eigener Artikel, Ausarbeitungen, aber auch bei Hilfe und Unterstützung von Genoss*Innen bei ihrer Öffentlichkeitsarbeit in Printmedien und Social Media. Gerade das letzte Jahr hat uns gezeigt, dass Begriffe wie CMYK, RGB, DPI für viele Genoss*innen böhmische Dörfer sind und das es bei Druckmediendatenerstellung, aber auch bei der Handhabung von Programmen wie Adobe Photoshop oder Corel Draw Hilfsbedarf besteht. Nun kosten entsprechende Hilfestellungen bei Agenturen oder den Druckzentren richtig viel Geld, was die einzelnen Genoss*innen so nicht zwangsläufig von der normalen politischen Arbeit abzweigen können oder wollen. Und genau hier versuchen wir ggf. weiterzuhelfen. Es wird auch 2017 wieder verschiedene Workshops rund um Medien, Pressearbeit und Softwareanwendung/-auswahl geben.

Hilfe bei der eigenen Zeitung und den umfangreicheren Newslettern - Ob kleine Zeitungen oder elektronische Newsletter, beide Medien sind als Sprachrohre lokaler Initiativen wertvolle Instrumente und spielen eine wichtige Rolle bei der Verbreitung linker Inhalte. Hier stehen die Redaktionsmitglieder gerne hilfreich zur Seite.

Hilfe bei der politische Kommunikation via Social Media - Die Sozialen Medien sind aus der politischen Kommunikation nicht mehr wegzudenken und bieten sich auch wegen der kostengünstigen Erreichbarkeit der Zielgruppen mehr als nur an. Kein Wunder also, dass Parteien, Abgeordnete, Landes-, Kreis- und Ortsverbände zumeist bei den Big Playern Facebook, Instagramm, Twitter und Youtube vertreten sind. Ob dies wirklich effizient, zielgerichtet und dadurch erfolgreich für den Dialog mit den Ziehlgruppen ist, darf man gerne kritisch hinterfragen.Wir flankieren gerne bei der Umsetzung neuer Konzeptionen und helfen auch gerne bei der Optimierung bestehender Präsenzen.

Das Redaktionsteam freut sich stets über neue Mitstreiter*innen. Ggf. also einfach mal bei einem Treffen vorbeischauen. Wir treffen uns jeden dritten Donnerstag eines Monats im Irish ab 17:30 Uhr..

 
▲ nach oben
 
 

red subscription service - deutlich mehr als nur RSS

Wir trauern um die Opfer von London Link zum vollständigen Beitrag

Zum erneuten Anschlag in London, der sechs Menschen in den Tod riss und zahlreiche Menschen verletzte, erklären Katja Kipping und Bernd Riexinger, die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE:

Wir sind traurig und zutiefst erschüttert über den erneuten Anschlag in London. Unsere Anteilnahme gilt den Freunden und Familien der Opfer dieses Angriffs. Wir wünschen den Verletzten eine schnelle Genesung. Die Hintergründe des Anschlags müssen rasch aufgeklärt und die Hintermänner zur Verantwortung gezogen werden. Diesem Angriff auf den friedlichen Alltag, der offenkundig auch ein Versuch ist, demokratische Wahlen zu beeinflussen, diesem Hass und der Gewalt gegen unschuldige Menschen müssen wir entschieden begegnen, indem wir als Menschen gleich welcher Herkunft oder Religion gemeinsam für Demokratie, Freiheit und Solidarität einstehen.> [Pressemeldungen] [Nicht Startseite]

Sun, 04 Jun 2017 14:10:00 +0200

 

Linksfraktion Saar
Jochen Flackus: CDU und SPD sollen Vorschlag für Wiederbelebung des Sozialen Wohnungsbaus machen Link zum vollständigen Beitrag

Nachdem allein in der Landeshauptstadt Saarbrücken nach Angaben der Oberbürgermeisterin Charlotte Britz rund 4000 Sozialwohnungen fehlen, fordert DIE LINKE im Saarländischen Landtag die Landesregierung auf, Vorschläge für eine Belebung des sozialen Wohnungsbaus im Land zu machen. Der parlamentarische Geschäftsführer Jochen Flackus erklärt: „Der...

Nachdem allein in der Landeshauptstadt Saarbrücken nach Angaben der Oberbürgermeisterin Charlotte Britz rund 4000 Sozialwohnungen fehlen, fordert DIE LINKE im Saarländischen Landtag die Landesregierung auf, Vorschläge für eine Belebung des sozialen Wohnungsbaus im Land zu machen. Der parlamentarische Geschäftsführer Jochen Flackus erklärt: „Der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum ist groß. Das ist auch eine Folge der Versäumnisse der letzten Jahre, denn seit Anfang 2000 wurden im Saarland kaum noch öffentlich geförderte Wohnungen gebaut, in den Jahren 2010 bis 2014 sogar – als einziges westdeutsches Bundesland - keine einzige neue Sozialwohnung. Selbst Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat Länder und Kommunen jetzt aufgefordert, größere Anstrengungen zu unternehmen, um das Wohnen wieder bezahlbar zu machen. Dem kann man nur zustimmen: Wir brauchen wieder mehr öffentlich geförderten Wohnraum. Auch über die gesetzlichen Rahmenbedingungen, zum Beispiel die Grunderwerbssteuer, oft als Hindernis für mehr Wohnungsbau genannt, muss diskutiert werden.“ Dazu wird Flackus jetzt auch eine entsprechende Anfrage an die Landesregierung stellen. DIE LINKE fordert, dass kommunale Bauträger und gemeinnützige Genossenschaften stärker als bisher gefördert werden. Österreich sei ein Beispiel dafür, wie es gehen könnte: Denn sechs von zehn Österreichern wohnen in Gemeinde- oder Genossenschaftswohnungen. > [Jochen Flackus]

Fri, 23 Jun 2017 11:54:00 +0200

 

Linke in Europa
Dominic Heilig

#Slowenien Slowenische Linke Združena levica gründet formal Partei Im Dezember 2017 endet die Amtszeit des aktuellen slowenischen Staatspräsidenten, Borut Pahor. Neuwahlen werden deshalb im August oder September erwartet. Und auch darauf will sich die linke Koalition, Združena levica (#ZL) vorbereiten. Die Wahl gilt als Test für die kommenden Parlamentswahlen. Die Linkskoalition sitzt seit 2014 mit sechs Prozent der Stimmen im slowenischen Parlament und besteht aus drei Parteien und Unabhängigen Linken. Nun soll mit einem heute in #Ljubljana stattfindenden Kongress der nächste Schritt gegangen werden, wenn sich zwei Teile der Koalition der "Vereinten Linken", die Parteien"Initiative für demokratischen Sozialismus #IDS" und die "Partei zur nachhaltigen Entwicklung Sloweniens #TRS" zur Partei der Vereinten Linken - Zdruzena Levica zusammenschließen. Vorausgegangen waren zahlreiche Debatten in dem bisherigen Parteienbündnis und Basisabstimmungen. Die Frage stand im Raum, ob die Gründung einer gemeinsamen Partei die Pluralität des Bündnisses zerstören würde. Vor diesem Hintergrund wird die dritte Bündnispartei #DSD vorerst nicht am Parteibildungsprozess teilnehmen. Die Basis von TRS und IDS votierte jedoch knapp für die Bildung einer gemeinsamen Partei. Die Linke in Slowenien rückt, trotz einiger Probleme und interner Auseinandersetzungen, somit weiter zusammen und zeigt damit Haltung gegen Austerität und Neoliberalismus. Dem Pluralismus der neuen Partei wird dies sicherlich nicht schaden, sind sich auch die Gründungsmitglieder sicher. Am 1. März 2014 wurde das Wahlbündnis erstmals gemeinsam mit Alexis #Tsipras und dem deutschen Linkspolitiker Dominic Heilig in der slowenischen Hauptstadt auf den Weg gebracht. Mehr Hintergrundinfos gibt es hier: https://www.opendemocracy.net/…/slovenian-united-left-from-… (englisch) http://www.delo.si/…/levica-brez-zdruzena-v-podobi-ekosocia… (Slowenisch)

Link zum vollständigen Beitrag

2017-06-24T09:03:50+0000

 

Neues Deutschland

 

Nachdenkseiten
Videohinweise der Woche

Hier finden Sie in der Regel wöchentlich einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. (CG/JB) Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick […]>

Sat, 24 Jun 2017 07:00:29 +0000

Link zum vollständigen Beitrag

 

Linksfraktion Bundestag

 

Linke EU

Link zum vollständigen Beitrag
 
Tägliche Lesetipps: 24.06.2017 , 23.06.2017 , 22.06.2017 , 21.06.2017 , 20.06.2017 , 19.06.2017 , 18.06.2017 , 17.06.2017 , 16.06.2017 , 15.06.2017 , 14.06.2017 , 13.06.2017 , 12.06.2017 , 11.06.2017 , 10.06.2017 , 09.06.2017 , 08.06.2017 , 07.06.2017 , 06.06.2017 , 05.06.2017 , ... weitere im Blogbereich der redreporter_Saar
Twitter | cоюз - redreporter_saar RSS auf Facebook (hier steuern wir unseren Newssampler bei; die hier eher seltenen redaktionelle Beiträge sind mit RedRep als Autorenkürzel oder durch den Hastag #redreporterSaar gekennzeichnet)
 
▲ nach oben
 
 

Feedback-Flyer, Infoflyer und Diskussionspapiere an denen wir mitgearbeitet haben

 

 

▲ nach oben
 
 

Was wir aktuell tun - Aktuelles von unserer Facebook-Fanpage

Und so findet nun auch der Rundbrief 5/2017 ein Plätzchen in unserem Shared-Folder: LINK
Timeline Photos

Link: Timeline Photos

Für die Einblendung unter diesem Punkt zeichnet sich der/die jeweilige Autor*in auf der Facebook Fanpage selbst verantwortlich. * Die als Positionen veröffentliche Beiträge sind politische Äußerungen des jeweiligen Autors und Ausdruck einer pluralistischen Meinungsbildung. Sie spiegeln nicht zwangsläufig die Auffassungen der gesamten Partei/Sojus wieder. Die Positionen sollen ggf. bei Redaktionstreffen zur Diskussion anregen und werden dort behandelt.
 
Twitter | Facebook
 
▲ nach oben

Ansprechpartnerin und Anbieterkennzeichnung gemäß § 5 Telemediengesetz (TMG) und Informationspflicht im Sinne des § 55 Rundfunkstaatsvertrags (RStV):

Redaktionsteam der cоюз | sojus - redreporter_saar
E-Mail: red@dielinke-sojus.de

In dringenden Fällen zur Verteilung
c/o DIE LINKE. cоюз | sojus - redreporter_saar, Treppenstraße 13 (csw Neubau), 66787 Wadgassen