Ein Service der RedReporter_Saar

 

23052017

 

Linke

Trauer um die Opfer von Manchester

Link zum vollständigen Beitrag

Zum Anschlag, der vor allem jugendliche Besucherinnen und Besucher eines Popkonzertes in Manchester in den Tod riss, erklären Katja Kipping und Bernd Riexinger, die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE:

Wir sind traurig und zutiefst erschüttert über die furchtbaren Ereignisse in Manchester. Unsere Anteilnahme gilt den Freunden und Familien der Opfer dieses Angriffs. Die Hintergründe des Anschlags müssen rasch aufgeklärt und die Hintermänner zur Verantwortung gezogen werden. Diesem Angriff auf die Kultur unseres friedlichen Zusammenlebens, dem Hass und der Gewalt gegen unschuldige Menschen müssen wir entschieden begegnen, indem wir als friedliche Bürgerinnen und Bürger, gleich welcher Herkunft oder Religion, gemeinsam für Demokratie, Freiheit und Solidarität einstehen.> [Pressemeldungen] [International (allgemein)]

Tue, 23 May 2017 08:55:56 +0200

 

Linksfraktion Saar

Dennis Lander: Hohes Durchschnittsalter im Saarland liegt an fehlenden Perspektiven für Jüngere

Link zum vollständigen Beitrag

„Dass das Durchschnitts-Alter im Saarland deutlich höher als im Bundesschnitt ist, ist zum Teil ein hausgemachtes Problem, weil es an der Saar für junge Menschen weniger Perspektiven gibt.“ Mit diesen Worten reagiert Dennis Lander, jüngster Abgeordneter des Saarländischen Landtags, auf entsprechende Berechnungen des Bundesinstituts für Bau-,...

„Dass das Durchschnitts-Alter im Saarland deutlich höher als im Bundesschnitt ist, ist zum Teil ein hausgemachtes Problem, weil es an der Saar für junge Menschen weniger Perspektiven gibt.“ Mit diesen Worten reagiert Dennis Lander, jüngster Abgeordneter des Saarländischen Landtags, auf entsprechende Berechnungen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung. „Wer die Hochschulen kleinkürzt, wer im bundesweiten Ländervergleich am wenigsten investiert, in den letzten zehn Jahren die schlechteste Wirtschaftsentwicklung aller Länder hatte und keine nennenswerte Neuansiedlung zustande bringt, der muss sich nicht wundern, wenn junge Menschen das Land verlassen. Ein Land, in dem das Armutsrisiko für Kinder und Ältere besonders hoch ist, ist nicht besonders attraktiv für junge Familien. Wer auf Niedriglöhne und Leiharbeit setzt, der muss wissen, dass weniger junge Menschen eine Familie gründen. Denn wer von seiner Arbeit allein kaum über die Runden kommt und nicht weiß, ob er in einem Jahr noch Arbeit hat, der kann sein Leben nicht planen und nicht für eine Familie sorgen. Es wird deshalb höchste Zeit, dass CDU und SPD umsteuern und Perspektiven für junge Menschen schaffen. Dafür muss endlich wieder mehr investiert werden – auch mehr und frühzeitiger, als es die Regierungsparteien versprechen. Vor diesem Hintergrund ist es auch unerlässlich, dass die Menschen, die neu in unser Land gekommen sind, gut in den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft integriert werden und Zukunftsperspektiven erhalten.“ > [Dennis Lander] [Pressemeldungen]

Tue, 23 May 2017 11:46:00 +0200

 

Linke in Europa

Nach Glawischnigs Rücktritt: Krise der grünen Medienpartei - Semiosisblog - Politik, Recherche, Analysen

#Österreich Noch ein Rücktritt: Grünen Chefin Glawischnig geht - Nachfolge unklar In der österreichischen Politik bleibt derzeit kein Stein auf dem anderen. Innerhalb eines Jahres haben drei Parteien ihre Führung gewechselt: Zuerst die SPÖ mit Werner Faymann, dann die ÖVP mit Reinhold Mitterlehner und nun die Grünen. Immer kam das überraschend. Heute hat Grünen-Chefin Eva Glawischnig ihren Rücktritt erklärt, aus privaten Gründen. Damit ist DIE Medienpartei Österreichs in einer schweren Krise. Und das wenige Monate vor den Neuwahlen am 15. Oktober 2017. Die Ursachen und Hintergründe derselben beleuchtet unser Redakteur Sebastian Reinfeldt in einem Beitrag für den Semiosisblog. http://www.semiosis.at/2017/05/18/nach-glawischnigs-ruecktritt-krise-der-gruenen-medienpartei/

Link zum vollständigen Beitrag

2017-05-18T11:58:36+0000

 

Neues Deutschland

 

Nachdenkseiten

Bei der kommenden Bundestagswahl keine Alternative zu Merkel in Sicht – SPD wird Richtung 20% gehen, denn „eine umlackierte CDU brauchen wir nicht“

Als Leserin und Leser der NachDenkSeiten werden Sie notiert haben, dass wir aus vielerlei Gründen eine Alternative zur Politik der jetzigen Bundeskanzlerin für sinnvoll halten. Vor allem aus inhaltlichen Gründen – wegen der Notwendigkeit, sich aus den Fängen der neoliberalen Ideologie zu befreien und unser Land nicht mehr an Kriegen zu beteiligen. Wir haben auf […]>

Tue, 23 May 2017 09:45:01 +0000

Link zum vollständigen Beitrag

 

Linksfraktion Bundestag

 

Linke EU

Wir trauern um die Opfer von Manchester!

„Wir verurteilen den feigen und hinterhältigen Anschlag auf das Pop-Konzert in Manchester auf das Schärfste. Wir sind zutiefst entsetzt darüber, dass Menschen, darunter viele Jugendliche und Kinder, nach einem Abend voller Musik und Lebensfreude brutal aus dem Leben gerissen werden."

Tue, 23 May 2017 13:50:00 +0200

Link zum vollständigen Beitrag

 

Dieser Service beruht auf XML-/RSS-Feeds der jeweiligen Anbieter, auf deren Inhalt wir keinen Einfluss haben.